Industry still wasting too much energy - IEX posts strongly rising demand from abroad - German Government to promote industrial insulation for the first time

Industrie verschwendet noch immer zu viel Energie – IEX mit stark steigender Nachfrage aus dem Ausland – Bundesregierung fördert erstmals technische Isolierung

Die Industrie produziert noch immer zu viel „heiße Luft“, wenn es um die thermische Dämmung ihrer Betriebsanlagen geht; und sie könnte ihren Energieverbrauch deutlich senken. Zu diesem Ergebnis kommt der vom europäischen Verband und der Stiftung für Industrie-Isolierung vorgelegte TIPCHECK-Report, im Zuge dessen europaweit 180 Industrieanlagen einem Energie-Audit unterzogen wurden.

„Allein für die untersuchten Anlagen und Produktionsbereiche ergibt sich ein jährliches Energieeinsparpotenzial von  750.000 Megawattstunden und eine Reduktion der CO2-Emissionen um mehr als 500.000 Tonnen“, so Andreas Gürtler, der Generalsekretär des europäischen Branchenverbandes FESI. Hauptgrund dafür seien thermische Verluste durch die unzureichende Wärme- und Kältedämmung von betriebstechnischen Anlagen.

„Investitionen amortisieren sich in der Regel schon nach weniger als einem Jahr und wären damit auch wirtschaftlich sinnvoll. Dies belegen die zur IEX vorgelegten Zahlen eindrucksvoll“, unterstreicht Helmut Bramann, Geschäftsführer der Bundesfachabteilung Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie.

10 Prozent mehr Besucher, steigende Internationalität, 50 Prozent Neukunden
Energieeffizienz und Kostenreduzierung im Betrieb von Produktionsanlagen sorgten auf der diesjährigen IEX – Insulation Expo Europe für gute Geschäfte. 200 Aussteller (2014: 160) aus den Bereichen Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz waren zu Europas größter Branchenmesse nach Köln gekommen. Insgesamt zählte der Veranstalter Reed Exhibitions 5.636 Besucher – ein Zuwachs von fast 10 Prozent gegenüber der Vorveranstaltung.

„Besonders starke Zuwächse haben wir aus dem Ausland verbucht, hier stieg die Internationalität der Fachbesucher von 31 auf 41 Prozent. Bemerkenswert ist dabei der hohe Anteil der Kunden, die aus Nord- und Südamerika, Asien und dem arabischen Raum zur Messe anreisten. Das ist jeder sechste Auslandsbesucher“, so Hans-Joachim Erbel, CEO des IEX-Veranstalters Reed Exhibitions. Erbel sieht darin eine Bestätigung der Strategie, die IEX international und thematisch deutlich auszubauen.

Ebenso positiv wie die stark steigende Internationalität ist der hohe Anteil der Erstbesucher: „50 Prozent Neukunden – das ist ein starkes Ergebnis, das zeigt, dass es der IEX gelingt, neue Kundenkreise anzusprechen und nach Köln zu bringen“, so Olaf Freier, Event Director der IEX. „Dazu beigetragen haben auch neue Formate und Aktionsflächen wie der Brandschutz-Bereich, das IEX-Forum, die Product Demonstration Area oder das neue Matchmaking-Tool, die wir zusammen mit unseren Partnern entwickelt haben.“ Unterstützt wird die IEX vom europäischen Branchenverband FESI, dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) und FeuerTRUTZ Network.

Steigende Investitionsbereitschaft
Die guten Konjunkturaussichten der Branche spiegeln sich auch in der Investitionsbereitschaft der Industrie wider. So die Ergebnisse der repräsentativen Besucher- und Ausstellerbefragung, die zur IEX von einem unabhängigen Messe- und Markt­forschungsunternehmen erhoben wird. Demnach kamen 40 Prozent der Besucher mit konkreten Investitionsvorhaben nach Köln. Jeder Dritte von ihnen mit einem Beschaffungs­volumen von mehr als 100.000 Euro, jeder Fünfte sogar mit einem Volumen von mehr als einer halben Million Euro.

Und die Aussichten bleiben positiv. Über 60 Prozent der Aussteller wie auch der Besucher erwarten eine mittelfristig stark oder zumindest leicht steigende Konjunkturentwicklung. 30 Prozent bewerten die aktuelle Marktsituation als stabil. Nur zehn Prozent rechnen derzeit mit einer leicht rückläufigen Tendenz.

Neue Förderrichtlinien des Bundeswirtschaftsministeriums
Gute Aussichten für Industrieunternehmen, die in die technische Isolierung investieren wollen, wie auch für die Ausrüster selbst, kamen zum Start der IEX aus Berlin. Pünktlich zur Messe hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie neue Förderrichtlinien veröffentlicht.

Helmut Bramann vom HDB bewertet die neue Richtlinie zum Einsatz von Querschnittstechnologien im Mittelstand als hoch interessant für Anlagenbetreiber. „Einzelmaßnahmen der Wärme- und Kältedämmung wie auch systemische Optimierungen an betriebstechnischen Anlagen in der Industrie werden künftig umfassend mit nicht zurückzahlbaren Zuschüssen gefördert. Dies ist ein wesentlicher Fortschritt.“ Bramann fordert die Anlagenbetreiber auf, diesen zusätzlichen finanziellen Anreiz aufzugreifen und sich mit den Möglichkeiten energetischer Optimierung ihrer betrieblichen Wärme- und Kälteströme intensiver zu befassen, zumal die fachliche Beratung in diesem Bereich ebenfalls gefördert werde. Förderanträge könnten ab sofort gestellt werden.

IEX Award 2016 geht nach Schweden
Zahlreiche Produktneuheiten wurden auf der IEX präsentiert, sechs von ihnen für den IEX Award nominiert. Der erste Platz ging in diesem Jahr nach Schweden: Climate Recovery erhielt die Auszeichnung für das “Climate Recovery Duct System“, ein Isolier-Komplettsystem für Lüftungs- oder Klimaanlagen.

Europameister der Isolierer kommen aus Polen
Als Publikumsmagnet erwies sich die „Europameisterschaft der Isolierer“, die als FESI Apprentice-Championship die besten Lehrlinge aus Europa zum Isolier- und Verkleidungswettbewerb zusammenbrachte. Der erste Platz ging an Damian Cup und Krzysztof Sarad von KAEFER S.A. in Tarnów, Polen.

Die kommende IEX Insulation Expo Europe findet am 16. und 17. Mai 2018 auf dem Messegelände Köln statt.


Hinweis
: Die Besucher-, Aussteller- und Flächenzahlen der IEX Insulation Expo Europe werden nach den einheitlichen Definitionen der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen ermittelt und zertifiziert.

Stimmen der Aussteller

“Die IEX ist für uns ein sehr wichtiger Branchentreffpunkt. Hier treffen wir u.a. Verarbeiter, mit denen wir nicht regelmäßig in Kontakt sind. Gerade das internationale Publikum der Messe ist uns wichtig. Dieses Jahr durften wir zahlreiche Verarbeiter und Händler u.a. aus Frankreich, den BeNeLux-Staaten sowie aus den Nordeuropäischen Ländern bei uns willkommen heißen. Hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung der Branche glauben wir, dass nachhaltiges Bauen immer mehr an Bedeutung gewinnen wird – und auch gewinnen muss. Das Thema „Dämmung“ muss weiterhin stärker forciert werden, um sowohl Kosten als auch Energie einzusparen. Hier liegt ein großes Potenzial – auch für die IEX. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn sich die Messe dahingehend noch weiter entwickelt und im Zuge dessen mehr Planer an Bord zieht, für die dieses Thema im Fokus steht.”
Silke Weiss, Manager Marketing Communication TS Europe, KNAUFINSULATION

“Die IEX lief für uns sehr, sehr gut. Sie ist für uns eine sehr wichtige Messe, um uns dem Markt zu präsentieren. Dieses Ziel haben wir in diesem Jahr erreicht. Im Vergleich zu den Vorjahren hatten wir das Gefühl, dass wir auf der Messe ein breiteres Zielpublikum aus verschiedenen Industrien getroffen haben. Allgemein hat sich die Qualität der Messe gesteigert. Dennoch könnte man die Messe noch etwas breiter aufstellen, z.B. in Richtung Dämmstoffe, um ein noch breiteres Ausstellerprofil zu erlangen. Die IEX ist aber auf einem sehr guten Weg. Die Branche hat Interesse daran, sich in ihrem Know-How und in den Aktivitätsfeldern zu erweitern. Wenn Reed Exhibitions die Messe noch weiter entwickelt und mit ihr die nächsten Schritte geht, um noch mehr Potenzial aus der Branche herauszuholen, kommen wir auf jeden Fall auch nächstes Jahr wieder.”
Bernard Vercaemst, CEO IPCOM n.v.

„Als etablierter Partner der Isolierer wollen wir ein starkes Branchenforum, auf dem der Austausch zwischen Planern, Verarbeitern und Industrie gelingt. Die IEX – Insulation Expo Europe hat seit der letzten Messe viel unternommen, um Verarbeiter und Planer wissen zu lassen, dass in Köln maximale Kompetenz versammelt ist und sich ein Besuch der IEX lohnt. Die Deutsche ROCKWOOL hat ihrerseits ihre Spezialisten zu den Themen Haustechnik und Industrieisolierung in Köln versammelt, um einen Beitrag dazu zu leisten, dass dieses Versprechen Reed Exhibitions eingelöst werden kann. Denn eines ist gewiss: Eine so spezialisierte Branche braucht den Austausch auf höchstem Niveau. Die IEX kann ohne eine detaillierte, besucherorientierte Vorbereitung auch jedes einzelnen Ausstellers nicht gelingen.“
Volker Christmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen ROCKWOOL

„Die IEX ist für uns eine Top-Messe. Sie ist viel besser als erwartet und wir hatten hohe Erwartungen. Die IEX ist DIE Messe in der Branche. Jeder, der in der Industrie tätig ist, ist hier. Die Kontakte sind sehr hochwertig und die Frequenz ist enorm hoch. Wir treffen hier nicht nur neue potenzielle Kunden, auch unsere bereits bestehenden Kunden sind hier. Die Internationalität ist sehr hoch, was für uns ein sehr wichtiger Faktor ist, da wir ein weltweit agierendes Unternehmen sind. Wir sind in 35 Ländern aktiv. Für 2018 haben wir bereits gebucht.“
Michael Moreau, Marketing Manager Promat Industry

„Wir blicken auf eine erfolgreiche Messe zurück mit zahlreichen Besuchern aus dem In- und Ausland auf unserem Stand. An unserer Paroc Demo-Wand konnten wir unsere neusten Brandschutzlösungen präsentieren und zahlreiche Fachgespräche vertiefen. Wir haben auch in diesem Jahr unsere Besucherzielgruppe, die breit gefächert ist und neben Dämmstoffhändlern auch Verarbeiter, Anlagenbauer, Architekten und Planer umfasst, erreicht. Besucher aus Deutschland, aber auch auffallend viele internationale Fachbesucher aus ganz Europa haben unseren Stand besucht. Das internationale Messepublikum erfreut uns – als Dämmstoffhersteller mit Produktions- und Vertriebsstandorten in ganz Europa – besonders.“
Achim Aulke, Sales Manager D-A-CH Paroc GmbH

„Auf der IEX 2016 wurden wir regelrecht überrannt – nicht zuletzt dank zahlreicher Neuheiten auf unserem Messestand. Die IEX ist für uns „DIE“ Messe – wenn es um das Thema „Isoliertechnik“ geht. Deshalb ist es für MABI auch eine ideale Plattform, um Neuheiten zu präsentieren. Die Begeisterung unserer Kundschaft hat sich in den Verkaufszahlen klar gezeigt. Hierzu haben die zahlreichen MABI-Premieren sicherlich zusätzlich beigetragen. Die Aussichten für die Industrie sind nach wie vor sehr gut und das Thema „Wärmedämmung“ ist aktueller denn je.“
Markus Biland, MABI AG

„Die IEX war für uns die ideale Plattform, um mit unseren Kunden in persönlichen Kontakt zu kommen und wertvolles Feedback zu erhalten. Unsere innovativen ULTIMATE Lösungen überzeugten Verarbeiter, Fachplaner und Händler – und das sogar auf internationaler Ebene. Wir kommen natürlich auch hierher, um uns mit dem Wettbewerb zu messen, also unseren Kunden zu zeigen, dass sie mit ISOVER den richtigen Partner an ihrer Seite haben, der für sie fortschrittliche Lösungen entwickelt, um ein effizienteres Arbeiten zu ermöglichen. Dass die Messe, im Vergleich zu den Vorjahren, nochmals an Besuchern hinzugewonnen hat, haben auch wir auf dem ISOVER Stand deutlich gemerkt. Wir konnten mehr Beratungsgespräche führen als bei den vergangenen Veranstaltungen und ziehen ein sehr positives Fazit.“
Michael Wiessner, Vorstand Vertrieb und Marketing SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG